reflections

Archiv

verkehr

 

Also wenn man das gewühl auf den straßen überhaupt als verkehr bezeichnen kann, dann gibt es dafür ein perfektes adjektiv, chaotisch. Da sich keiner an die linien auf der fahrbahn halten würde bzw. nur wenige gibt es kleine zäune als markierung. Die hupe ist wird auch nicht wie in deutschland geschont sondern immer und ohne grund verwendet, dass ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Als fussgänger hat man es hier schwer, man sollte auf keinen fall versuchen an einer stelle ohne ampel oder fussgängerüberweg die straße zu überqueren und auch wenn es eine ampel gibt sollte man immer mit einer großen gruppe von fußgängern gehen. Das fahrrad fahren ist hier auch sehr interessant. In den außenbezirken der stadt gibt es für fahrräder und kleine motorroller die man hier oft findet eine eigene kleine straße neben der eigentlichen, die beiden sind von einem streifen grün getrennt. Auch hier gilt klingeln bis zum geht nicht mehr und sich in jede freie lücke quetschen um möglichst schnell vorwärts zu kommen, dabei muss man noch sehr auf autos aufpassen die auf den auf der fahrradstraße liegenden parkstreifen wollen, außerdem auf klein busse die es hier als billiges transportmittel(1yuan) zu tausenden gibt und die dort immer ihre passagiere abladen. Wenn man einmal über die lautstärke hinweg gekommen ist gewöhnt man sich allerdings an den verkehr und ich denke es wird richtig schwer fallen in deutschland wieder rücksicht auf andere verkehrsteilnehmer nehmen zu müssen.

20.11.07 06:11, kommentieren

wetter

 

Der wetterumschlag hier war enorm, von unangenehm warm auf schrecklich kalt in ein paar tagen. Das blöde war dass die heizungen erst vor einer woche eingeschalltet wurden, davor hieß es also schlottern. Von den gingobäumen hier im bezirk sind schon alle blätter abgefallen und auch die anderen bäume sehen schon sehr kahl aus. Jetzt wird es langsam windig und morgens und abends herschen temperaturen um die 0 grad, um preziser zu sein bis7.00uhr morgens und dann wieder ab halb 5.00uhr abends, dann geht hier nämlich die sonne auf bzw. unter. Dies bedeutet gerade in der zeit in der ich zur schule fahre und wieder zurück, ohne handschuhe, dicker jacke, pullover, t-shirt, leggings, socken, boxershorts und natürlich schuluniform ist das gar nicht mehr auszuhalten. Da ist man dann regelrecht froh in der schule zu sein.

Mal sehen was im richtigen winter so kommt.

1 Kommentar 20.11.07 06:12, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung